Bank of Scotland passt Tagesgeldzinsen an


Die Bank of Scotland hat sich bereits mehrfach mit dem eigenen Tagesgeldkonto hervorragende Bewertungen in Tests sichern können. Nun sorgt das schottische Geldinstitut erneut für Aufsehen. Die Bank of Scotland hat sich jüngst für eine Anpassung der Tagesgeldzinsen entschieden. Dabei erfolgte die Anpassung zu Gunsten der Kunden der Bank. Sie dürfen sich ab sofort auf höhere Tagesgeldzinsen verlassen.

Darüber hinaus gewährt die Bank of Scotland bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos auch weiterhin ein attraktives Startguthaben. Auch bei diesem hat sich die Bank für Änderungen entschieden. So wurde das Startguthaben der Bank auf 30 Euro erhöht.

Bislang erhielten die Kunden der Bank lediglich ein Startguthaben in Höhe von 20 Euro. Mit den höheren Zinsen und dem umfangreichen Startguthaben kann sich das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland jüngst erneut Topplatzierungen bei Vergleichen sichern. So hat die Bank den bisherigen Spitzenreiter MoneYou verdrängen können. Das Startguthaben in Höhe von 30 Euro wird bis zum 25. Dezember 2011 gewährt.

Demnach müssen die Anleger bis zu diesem Stichtag ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Tagesgeld

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar