Bank of Scotland passt Zinsen für das Festgeld an


Anzeige

In den vergangenen Tagen haben gleich mehrere Anbieter die Zinssätze für das eigene Festgeldkonto angepasst. Nachdem die Targobank der Linie der Zinsschwankungen auch weiterhin treubleibt und die Festgeldzinsen regelmäßig an die Entwicklungen des Marktes anpasst, hat sich auch die Bank of Scotland für eine Änderung entschieden. Die schottische Bank hat die Zinsanpassungen jedoch zu Gunsten der Kunden vorgenommen. Demnach können diese von leicht gestiegenen Zinssätzen profitieren. Am stärksten wurden die Festgeldzinsen bei der Bank of Scotland bei dem Angebot mit einer Laufzeit von vier Jahren durchgeführt. Hier können sich Anleger auf eine deutliche Zinssteigerung verlassen.

Werbung:
Festgeld Bank of Scotland

Auch bei dem Festgeld mit einem Anlagezeitraum von fünf Jahren hat die Bank die Zinsen deutlich nach oben geschraubt. Das Besondere am Festgeld der Bank of Scotland ist die Flexibilität, die durch die Bank gewährt wird. So können Kunden selbst entscheiden, ob sie eine monatliche Zinsgutschrift wünschen oder ob diese jährlich erfolgen soll. Bei einer monatlichen Zinsgutschrift wird der Zinssatz entsprechend minimiert. Flexibilität beweist die Bank of Scotland auch bei dem Anlagebetrag. So verzichtet die Bank auf einen Mindestanlagebetrag.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Festgeld, Festgeld

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar