Banküberweisung – kleine Tippfehler = große Auswirkungen


Anzeige

Es kann schnell passieren, ein kleiner Tippfehler bei der Kontonummer und schon kommt die Überweisung nicht dort an, wo sie ankommen sollte. Bis vor kurzem war dies noch kein großes Problem. Die Bankinstitute glichen den Empfänger und die Kontonummer miteinander ab und stoppten die Überweisung bei Unstimmigkeiten.
Dies ist seit Einführung einer neuen EU-Richtlinie Ende 2009 vorbei. Die Banken sind nun nicht mehr verpflichtet, die Kontonummer und Bankleitzahl mit dem Empfängernamen abzugleichen. Für die Banken senkt dies den Arbeitsaufwand und die Überweisungen können jetzt schneller als zuvor abgewickelt werden.

Was bedeutet das für den Kunden?
Der Kunde muss nun noch genauer darauf achten, dass bei einer Überweisung Kontonummer, Bankleitzahl und Betrag korrekt ausgefüllt werden. Ein Zahlendreher oder das Verrutschen in der Kommastelle könnte fatale Folgen haben. Existiert unter der irrtümlich falsch angegebenen Kontonummer kein reales Konto, hat der Kunde nochmal Glück gehabt. Das Geld wird dann ein paar Tage später wieder automatisch auf das Konto zurückgebucht. Sollte unter der Kontonummer aber tatsächlich ein Konto hinterlegt sein, kann es passieren, dass man sein Geld so schnell nicht wieder sieht. Dann heißt es zügig handeln. Zuerst sollte man unbedingt seine Hausbank informieren. Diese setzt sich sodann mit der Empfängerbank in Verbindung, welche in einem Zeitfenster von 24 Stunden noch dafür sorgen kann, dass das Geld nicht auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben wird.

Richtig schwer wird es, wenn der Fehler zu spät bemerkt und die Überweisung beim falschen Empfänger angekommen ist. Um eine Rückbuchung durchzuführen, bedarf es jetzt einer Einverständniserklärung des Empfängers. Ohne diese ist die Empfängerbank nicht berechtigt, den überwiesenen Betrag zurückzubuchen. Zeigt sich der Empfänger einverstanden, wird das Geld ohne große Probleme wieder zurückgebucht. Sollte der Empfänger allerdings sein Einverständnis verweigern, bleibt einem nur die Möglichkeit, das überwiesene Geld auf dem zivilrechtlichen Weg von ihm zurückzufordern.

Darum lieber dreimal hinschauen und die eingegebenen Zahlen genau kontrollieren. Das kann einem unter Umständen viel Ärger ersparen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Banken, Vermischtes

2 Kommentare zu “Banküberweisung – kleine Tippfehler = große Auswirkungen”

  1. freundin
    03/02/2011 / 15:38 #

    Finde es ein scherz das man das Geld nicht mehr zurück buchen kann.
    Es kann jedem mal passieren.Aber das man gleich klagen muss……

  2. Tippfehler
    14/12/2010 / 11:55 #

    Hmm… das ist schon heftig, dass ich jetzt klagen muss, wenn ich mal aus Versehen einen Tippfehler in der Kontonummer produziere und der falsche Empfänger das Geld nicht freiwillig wieder rausrückt. Da hilft wahrscheinlich wirklich nur doppelt und dreifach kontrollieren.

Hinterlasse einen Kommentar