Bauspardarlehen und Baufinanzierung


Anzeige

Das Bauspardarlehen – traditionell und gefördert

Über sämtliche Krisen und Inflationen hinweg hat sich das Bauspardarlehen als beliebte und häufigste Variante der Baufinanzierung bewährt. Allgemein zählt das Bausparen zu den garantierten Geldleistungen und gilt als eine der sichersten wie rentabelsten Geldanlagen überhaupt. Die Grundlage dafür ist der Bausparvertrag. Dieser wird meistens als langfristige Planung für eine Baufinanzierung oder größere Anschaffung in Anspruch genommen. Dabei wird über mehrere Jahre hinweg ein Guthaben angespart, welches von der Bausparbank verzinst wird.

Zusätzliche Förderung erhalten Sie jährlich vom Staat in Form der Wohnungsbauprämie (bis 512 EUR für Erwachsene) und den vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers. Die Wohnungsbauprämie ist aber an verschiedene Bedingungen geknüpft wie das jährliche Nettoeinkommen. So dürfen Ledige nur bis zu 25.600 EUR netto im Jahr als Einnahmen haben. Bei Verheirateten darf das bereinigte Einkommen nur eine jährliche Höhe von maximal 51.200 EUR besitzen, um noch in den Genuss der Wohnungsbauprämie zu kommen.

Werbung:

Weiterhin muss eine jährliche Sparleistung von mindestens 50 EUR gesichert sein. Dies wird an Hand eines Belegs nachvollziehbar, der Ihnen nach Ablauf eines Jahres ausgehändigt wird und zur Vorlage beim Finanzamt dient. Das Finanzamt prüft Ihre Angaben und liegt Ihr bereinigtes Einkommen unter der Einnahmengrenze, wird die Prämie direkt an die Bank überwiesen, welche die Summe Ihrem Bausparkonto gutgeschrieben wird.

Einige Bausparbanken honorieren den Abschluss eines Bausparvertrages mit einem Treuebonus in unterschiedlicher Höhe. Dieser Bonus kommt als Geldbetrag oder Extraverzinsung des Guthabens aber erst nach der Ansparphase zum Ende des Vertrages zur Auszahlung. Es lohnt sich also, vor dem Abschluss eines Bausparvertrages nach dem Treuebonus zu fragen.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten des Bausparens als Finanzierungsform zur Verfügung. Einmal können Sie traditionell auf die Zuteilungsreife Ihres Bauspardarlehens warten. Das hat den Vorteil, dass die Zinsen für das zukünftige Darlehen bereits auf einem niedrigen Niveau festgeschrieben sind. Es geht aber auch anders. Lassen Sie sich als Sofortfinanzierung das Bauspardarlehen auszahlen und sparen Sie es im Nachhinein an. Diese Form wird in letzter Zeit immer beliebter, da dieses Darlehen eine 100 Prozent Finanzierung darstellt. Voraussetzung für die Auszahlung des Bauspardarlehens ist aber stets Ihre Bonität.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Finanzierung, Immobilien

2 Kommentare zu “Bauspardarlehen und Baufinanzierung”

  1. Edi
    07/05/2011 / 15:53 #

    Es sollte nicht nur Eigenkapital da sein, sondern auch verglichen werden wo es die bessere Baufinanzierung gibt und wegen den Zinsen.

  2. Alex
    31/01/2011 / 14:05 #

    Bevor man einen Bausparvetrag abschließt, sollte man sich vor allem über seine finanziellen Möglichkeiten klar werden. Vorteilhaft ist es, wenn man ein gewisses Kapital angespart hat!

Hinterlasse einen Kommentar