Bundesregierung rechnet mit Wirtschaftswachstum von 3,4 Prozent


Auch weiterhin befindet sich die deutsche Wirtschaft auf der Überholspur. Aufgrund der positiven Entwicklungen hat die Bundesregierung ihre Herbstprognose angepasst und geht nun von einem Wirtschaftswachstum in Höhe von 3,4 Prozent aus. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle zeigt sich bei der Veröffentlichung der neuen Prognose zufrieden und erklärte Deutschland erneut zum Wirtschaftsmotor in Europa. Brüderle verwies darauf, dass seit dem Wiedervereinigungsboom ein solches Wachstum nur einmal bekanntgegeben werden konnte.

Von dem starken Wirtschaftsaufschwung in der Bundesrepublik profitieren sowohl der Arbeitsmarkt als auch die Beschäftigung. Erstmals seit 1992 soll die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland noch in diesem Herbst unter die Marke von 3 Millionen fallen. Im kommenden Jahr soll sich die Arbeitslosenquote weitestgehend unter dieser Grenze halten können. Trotz der positiven Entwicklung in diesem Jahr fallen die Erwartungen der Bundesregierung für 2011 verhaltener aus. So rechnet der Bund im kommenden Jahr mit einem Wachstum von 1,8 Prozent. Brüderle unterstrich abermals, dass das Wachstum sowohl durch den Export als auch durch eine starke Binnennachfrage erreicht wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Europa, Wirtschaft & Politik

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar