Der Verkauf von Lebensversicherungen


Anzeige

Die Nachteile der Kündigung einer Lebensversicherung
Lebensversicherungen werden in Deutschland häufig genutzt, um die Familie im Todesfall abzusichern. Eine Kapitallebensversicherung beinhalten gleichzeitig noch einen Sparvertrag, dessen Sparsumme dann im Alter, häufig mit 60 Jahren, zur Verfügung steht. Dieser Betrag kann als Zusatzrente genutzt werden.
Viele der in Deutschland vorhandenen Lebensversicherungsverträge werden jedoch vorzeitig gekündigt und nicht bis zum Ende der Laufzeit genutzt. Bei einer Kündigung des Vertrages erhalten Versicherungsnehmer allerdings einzig den Rückkaufswert des Vertrages von der Versicherung ausbezahlt. Dieser Rückkaufswert ist in vielen Fällen deutlich niedriger als die Summe der bis dahin gezahlten Beiträge. Vor allem in den ersten Laufzeitjahren ist der Rückkaufswert sehr gering bzw. noch gar nicht vorhanden. Grund hierfür sind die Kosten des Abschlusses einer Lebensversicherung, die auf die ersten fünf Jahre verteilt werden.
Ein weiterer Nachteil der Kündigung ist der Verlust des Versicherungsschutzes. Zwar kann im Anschluss daran ein reiner Risikovertrag abgeschlossen werden. Da Versicherungsnehmer jetzt jedoch ein höheres Lebensalter aufweisen als noch zu Beginn des bisherigen Vertrages, muss auch mit einer höheren Rate gerechnet werden.

Der Ablauf des Lebensversicherungs-Verkaufs
Die Alternative zur Kündigung der Lebensversicherung ist daher der Verkauf. Hierbei wird der Vertrag von einer Gesellschaft angekauft, die die monatlichen Beiträge weiter bezahlt. Ist der Zeitpunkt des Vertragsablaufes erreicht, erhält die Gesellschaft die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme zuzüglich der Überschussanteile ausbezahlt. Der Verkäufer der Versicherung hingegen erhält sofort beim Verkauf den Wert seines Vertrages ausbezahlt. Dieser Wert ist in der Regel um 2-15% höher als der von den Versicherungsgesellschaften errechnete Rückkaufswert.
Um seine Versicherung verkaufen zu können, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. So muss der Rückkaufswert des Vertrages oft mindestens 5.000 – 10.000 Euro betragen, auch die Restlaufzeit ist beschränkt, sie darf meist 20-25 Jahre nicht überschreiten. Letztlich kaufen Lebensversicherungs-Gesellschaften einzig konventionelle, verzinsliche Lebensversicherungsverträge an, da hier ein garantierter Ablaufwert vorhanden ist. Fondsgebundene Versicherungen sowie Direktversicherungen sind häufig vom Ankauf ausgeschlossen. Einige wenige Gesellschaften kaufen aber auch diese Versicherungen mittlerweile an. Im Zuge der Finanzkrise prüfen die Gesellschaften die aufgekauften Lebensversicherungen genau, bevor sie einen Vertrag abschließen. Der Grund ist natürlich die Angst vor einer Insolvenz am Versicherungsmarkt, so dass mitunter Versicherungen vom Ankauf ausgeschlossen werden.

Werbung:

Auf dem deutschen Markt sind mittlerweile verschiedene Gesellschaften, die Lebensversicherungen ankaufen, aktiv. Da nicht jede Gesellschaft die gleichen Beträge bietet und mitunter große Unterschiede bestehen, sollte der Antrag auf Ankauf einer Lebensversicherung bei mehreren Gesellschaften gestellt werden. Dies ist oft problemlos im Internet möglich. Einzig die persönlichen Daten sowie eine Kopie des Versicherungsscheines werden für ein solches Angebot benötigt.
Hat sich der Versicherungsnehmer für ein Angebot entschieden, kann der Vertrag abgewickelt werden. Die Versicherung wird dabei auf die übernehmende Gesellschaft überschrieben, der Versicherungsnehmer erhält das vertraglich vereinbarte Kapital.

Die Vorteile
Im Vergleich zur Kündigung einer Lebensversicherung hat der Verkauf eines solchen Vertrages natürlich zahlreiche Vorteile. So liegt zum einen der erzielbare Verkaufspreis deutlich über den Rückkaufswerten, die üblicherweise von den Versicherungsunternehmen veranschlagt werden.
Weiterhin wird die Versicherung durch den Verkauf nicht aufgelöst. Da sie weiterhin besteht, erlischt auch der Todesfallschutz nicht, so dass die Versicherung als Risikoversicherung weiter besteht. Es muss somit kein neuer Vertrag abgeschlossen werden, was vor allem bei älteren Menschen oder bei Menschen mit Vorerkrankungen vorteilhaft sein kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Altersvorsorge, Versicherung

1 Kommentar zu “Der Verkauf von Lebensversicherungen”

  1. JD55
    27/07/2009 / 21:12 #

    Eine Lebensversicherung auszahlenzulassen, ist für mich eigentlich das typisch klischeehafte im Fernsehen. Jeder der Geldprobleme hat, oder sonstige Dinge, löst für die einzig wahre große Liebe die Lebensversicherung aus, und bekommt dafür richtig viel Geld. Ob das zu vergleichen ist mit Verkaufen, weis ich jetzt gar nicht. Klingt aber auf jeden Fall interessant, es ist das erste Mal, dass ich sowas überhaupt höre.
    Es kann natürlich sein, das mit ausbezahlen in Filmen und Serien immer Verkaufen gemeint ist, und nicht das Kündigen…

Hinterlasse einen Kommentar