Deutsche Kommunen müssen auch weiterhin mit Rekorddefizit rechnen


Trotz des bundesweiten Wirtschaftsaufschwungs müssen die Kommunen in Deutschland auch weiterhin mit einem Rekorddefizit rechnen. Sowohl die Städte als auch die Gemeinden der Republik können sich nicht von ihrer hohen Schuldenlast befreien. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ist das Defizit auf 7,8 Milliarden Euro gestiegen. Demnach ist es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes fast doppelt so hoch wie im ersten Halbjahr 2009.

Infolge der negativen Entwicklungen verwiesen die Kommunen darauf, dass sie mit einem weiteren Anstieg in diesem Jahr rechnen. Aus diesem Grund baten sie abermals um Hilfe durch die Länder und den Bund. Während die Ausgaben in den ersten sechs Monaten stiegen, blieben die Einnahmen der Kommunen auf dem Vorjahresniveau und beliefen sich demnach auf eine Summe von 76,8 Milliarden Euro. Innerhalb des ersten Halbjahres 2010 mussten die Kommunen Ausgaben in Höhe von 84,7 Milliarden Euro bewältigen. Auf dieser Seite wurde ein Anstieg von 4,3 Prozent verzeichnet.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Europa, Schulden, Wirtschaft

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar