Infos zur Rechtsschutzversicherung


Anzeige

Die Rechtsschutzversicherung schützt Versicherte vor den hohen Kosten, die rechtliche Schritte mit sich bringen. Sie richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch Gewerbetreibende und gehört zu den Versicherungen, die jeder Mensch haben sollte. In einen Rechtsstreit kann man schneller hineingeraten, als man denkt – und schon steht man hohen finanziellen Forderungen gegenüber, auch wenn man Recht bekommt.

Was übernimmt die Versicherung?
Unabhängig davon, ob man selbst klagt oder angeklagt wird – die Anwaltskosten sind der erste Faktor, die den Gesamtbetrag für den Rechtsstreit in die Höhe treiben. Die Rechtsschutzversicherung kann diese übernehmen und außerdem einen Anwalt empfehlen, da die Wahl oft schwer fällt und man nicht weiß, nach welchen Kriterien man den Rechtsbeistand auswählen soll. Auf diese Weise kommt man nicht in die Situation, sich selbst verteidigen zu müssen, da man sich keinen Anwalt leisten kann oder will. Durch ein Gerichtsverfahren können weitere Kosten für Kläger und Beklagten entstehen – selbst dann, wenn man Recht behält. Auch diese übernimmt die Rechtsschutzversicherung, sodass man das Verfahren nicht aus Kostengründen scheuen muss, wenn es Sinn machen würde. Wichtig ist allerdings, dass die Rechtsschutzversicherung keine Schäden übernimmt, die man selbst wissentlich verursacht hat. In Fällen von Betrug oder anderen strafrechtlich relevanten Klagen, bei denen offensichtlich ist, dass man selbst die Schuld trägt, kann sie nicht helfen.

Werbung:

An wen richtet sich die Versicherung?
Grundsätzlich empfiehlt es sich für jede Privatperson, eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Die meiste Zeit wird man von der Versicherung nichts mitbekommen, doch wenn es zur Klage oder zu einer Situation kommt, in der man selbst klagen muss, kann man sich auf sie verlassen. Sie macht insofern Sinn, als dass man sich bei einem Rechtsstreit keine Sorgen um Geld machen und riskieren muss, das Verfahren zu verlieren, um die Kosten zu minimieren. Für das Unternehmen macht die Versicherung umso mehr Sinn – im geschäftlichen Betrieb wird es häufiger zum Rechtsstreit kommen als im privaten Umfeld. Die Geldbeträge, über die gestritten wird, sind oft höher als im Privatbereich – ebenso sieht es mit den Verfahrenskosten aus. Für beide Versicherungstypen empfiehlt sich ein Rechtsschutzversicherung Test, um zwischen den besten Angeboten auf dem Markt wählen zu können.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Rechtschutzversicherung, Versicherung

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar