ING-DiBa senkt erneut die Zinsen


Anzeige

Die Sparer bei der ING-DiBa müssen sich erneut auf weniger Einnahmen einstellen. Die Direktbank hat sich abermals für eine Zinssenkung entschieden. Damit folgt die Bank den allgemeinen Marktentwicklungen. Ein weiteres Mal sind von der Zinssenkung die Spargelder der Kunden betroffen. Diesmal bezieht sich die Zinssenkung neben dem Festgeldangebot auch auf die Sparbriefe. Darüber hinaus müssen sich die Kunden beim Zuwachssparen, das als Produkt der ING-DiBa ausgesprochen bekannt ist, auf geringere Zinsen einstellen. Die Folgen der jüngsten Zinssenkungen sind gravierend. Immerhin vertrauen schon jetzt Millionen Kunden der ING-DiBa ihr Geld an. Mit den immer niedriger werdenden Zinsen werden aber auch die Finanzprodukte der Bank letzten Endes immer unattraktiver.

Die Zinssenkung wurde von der ING-DiBa mit Wirkung zum 21. Mai vorgenommen. Kunden, die das Festgeld der Bank in Anspruch nehmen, werden für Beträge ab einer Summe von 10.000 Euro nur noch 0,4 Prozent Zinsen erhalten. Bislang war der Zinssatz zumindest um 0,1 Prozent höher. Auch bei den anderen genannten Anlageprodukten fallen die Zinssenkungen ähnlich aus. So wurden auch die Zinsen für die Sparbriefe und das Zinswachstum um 0,1 Prozent nach unten korrigiert. So müssen sich die Sparer auch hier anstelle der bislang gewährten 0,5 Prozent mit 0,4 Prozent zufriedengeben. Diejenigen, die sich für die Anlage von einer Summe von 10.000 Euro für den Zeitraum von einem Jahr entscheiden, erhielten von der Direktbank 50 Euro Zinsen. Durch die Zinssenkung reduziert sich dieser Betrag nun auf 40 Euro.

Doch das ist noch nicht alles. Viele Sparer müssen in diesem Fall auch noch die Abgeltungssteuer abziehen. Sie liegt bei 25 Prozent. Dazu kommt die Inflation, die derzeit bei 0,5 Prozent liegt und das Vermögen natürlich weiter reduziert.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Tagesgeld

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar