Kreditkarten ohne Schufa – Fakten und Angebote


Anzeige

Sie gehören zu den beliebtesten Angeboten dieser Tage und stoßen bei der Masse an Verbrauchern auf Zuspruch – die Kreditkarten ohne Schufa sind schon seit einigen Jahren auf dem Finanzmarkt zu finden und machen dabei eine ausgesprochen gute Figur.

Was in der Vergangenheit kaum vorstellbar gewesen ist, wurde mit dem neuen Produkt von den Finanzunternehmen eindrucksvoll umgesetzt. Durch die Kreditkarten ohne Schufa können alle Menschen eines der wohl modernsten Zahlungsmittel dieser Tage nutzen und das auch dann, wenn ein negativer Schufa-Eintrag zur eigenen Person vorliegt. Noch vor wenigen Jahren war dies kaum möglich gewesen. Zu dieser Zeit wurde eine Kreditkarte nur dann vergeben, wenn der Kunde über eine positive Bonität verfügte. Mittlerweile hat sich dieses Bild gewandelt. Da es sich bei den Kreditkarten ohne Schufa um Prepaid Karten handelt, also Angebote, die auf einem Guthaben basieren, werden diese von den Banken auch bei Mängeln bei der Bonität eines Kunden vergeben. Doch nicht nur das Konzept an sich kann dabei überzeugen. Auch bei den Konditionen hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. So sind die Kreditkarten ohne Schufa heute alles andere als teuer. Vielmehr begeistern diese durch ihre Preise.

Werbung:

Insbesondere die Online-Banken bieten das moderne Plastikgeld, das bei den meisten Menschen nicht mehr fehlen darf, kostenlos an. Somit ist natürlich auch die Hemmschwelle gegenüber der schmucken Karte von Seiten der Kunden sehr gering. Grundsätzlich können die Kreditkarten ohne Schufa mittlerweile von jedem genutzt werden. Dabei gibt es einige Banken, die diese auch für Jugendliche anbieten. Junge Erwachsene können somit nahezu risikolos den Umgang mit dem modernen Plastikgeld lernen und sind zudem up-to-date. Insbesondere für Jugendliche handelt es sich hierbei um zwei entscheidende Merkmale, die keineswegs aus den Augen gelassen werden dürfen.

Die Funktionsweise der Kreditkarten ohne Schufa kann dabei mit denen der Prepaid Handykarten verglichen werden. Immerhin lässt sich das Plastikgeld bequem mit einem Guthaben aufladen. Wenn dieses aufgebraucht ist, kann die Karte im Handel oder im Web nicht mehr eingesetzt werden. Somit besteht kein finanzielles Risiko für beide Seiten. Das Aufladen der eigenen Kreditkarte ist bequem an mehreren Automaten möglich. Zudem bieten einzelne Anbieter dies über das Internet an.

In optischer Hinsicht unterscheiden sich die Kreditkarten ohne Schufa kaum von dem eigentlichen Original, sodass sie den Anforderungen eines Prestigeobjektes durchaus gerecht werden können. Sie ähnelt in ihrem Aufbau einer einfachen EC-Karte und verfügt im Gegensatz zum Original nicht über die eigentlich typische Hochprägung. Hierbei handelt es sich um den einzigen optischen Unterschied zwischen den beiden Angeboten.

Weitere Infos zu Kreditkarten: Barclaycard | Mastercard Kreditkarte | Der Markt der Kreditkarten

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Kreditkarten

1 Kommentar zu “Kreditkarten ohne Schufa – Fakten und Angebote”

  1. Lady
    18/01/2010 / 15:01 #

    Ich frage mich nur warum ohne Schufa eintrag. Da muss doch dann was nicht stimmen oder?

Hinterlasse einen Kommentar