TARGOBANK ändert Ordergebühren


Anzeige

Ab dem 17. September 2010 müssen sich Kunden der TARGOBANK erneut auf Änderungen einstellen. Die Bank hat die Ordergebühren in Verbindung mit dem Depot angepasst. Durch die erneuten Änderungen müssen Kunden künftig für Orders eine Gebühr  in Höhe von 0,25 Prozent zahlreichen. Die Gebühr wird anhand des jeweiligen Kurswertes berechnet. Neben den Ordergebühren müssen Kunden weitere Fremdkosten und Auslagen begleichen.

Werbung:

Zudem hat die  TARGOBANK eine Mindestordergebühr in Höhe von 8,90 Euro festgelegt. Die maximale Ordergebühr, die Kunden in Rechnung gestellt wird, beläuft sich auf 34,90 Euro. Kostenlos bleibt auch weiterhin die Depotführung. Kunden, die neben dem Depot auch das Best-Konto der TARGOBANK nutzen, müssen zudem mit weiteren Gebühren rechnen, die im Rahmen des Verrechnungskontos anfallen. Das Best-Konto ist mit einer monatlichen Kontoführungsgebühr ausgestattet. Wer diese vermeiden möchte, muss kontinuierlich ein Guthaben in Höhe von 2500 Euro nachweisen können. Das Guthaben kann dabei sowohl auf dem Girokonto als auch auf dem Depot vorhanden sein.

Des Weiteren hat die TARGOBANK die Zinsen für das Festgeldkonto angepasst.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Geldverkehr

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar