Volkswagen finanziell auf sicherer Seite


Anzeige

Die Autobranche weltweit leidet auch weiterhin unter Rückgängen und zieht durch diese immer mehr Unternehmen in Mitleidenschaft. Ein deutscher Autobauer scheint in diesen Tagen jedoch gegen den Strom zu schwimmen. Die Rede ist hierbei von Volkswagen. Laut den Medien schwimmt VW derzeit im Geld. Wundern sollte es nicht, immerhin hinterlässt die Abwrackprämie auch bei dem deutschen Konzern positive Spuren.

Sicherlich hat auch VW in diesen Tagen mit einem sinkenden Absatz zu kämpfen, gelungen ist dem Unternehmen jedoch ein Meisterstück. Immerhin gelingt es dem Konzern die eigene Liquidität auszubessern und somit zu verbessern. Im ersten Halbjahr konnte VW seine Liquidität um 4,3 Milliarden Euro steigern. Der Nettobetrag liegt demnach aktuell bei 12,3 Milliarden Euro. Für eine Branche, die sich in der Krise befindet, handelt es sich um eine beachtliche Leistung.

VW bestätigte in den vergangenen Tagen, dass der Konzern zudem eine Kreditlinie von 20 Milliarden Euro zur Verfügung hat. Dieses Ergebnis ging aus neuen Analysen hervor und unterstreicht abermals die positive Situation bei dem deutschen Autobauer. Dem Unternehmen scheint es in diesen Tagen alles andere als schlecht zu gehen und so macht es den Anschein, als handele es sich auch bei der Übernahme des
Sportwagenherstellers Porsche nur um eine reine Formsache. Auf jeden Fall kann man sich sicher sein, dass die Übernahme von Porsche VW nicht in finanzielle Schwierigkeiten bringen wird. Das Unternehmen scheint auf dem richtigen Weg zu sein und so darf man gespannt sein, was sich der Konzern in den kommenden Jahren aus dem Hut zaubern kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0 von 5 (0 Bewertungen)
Anzeige



Finanz-News zum Thema

Eingetragen in: Europa, Firmen

Noch keine Kommentare geschrieben

Hinterlasse einen Kommentar